Autodesk Inventor - Export von 3D-PDF Dateien

11. Januar 2018 Mechanik CADsys

Vorteile von Inventor ab Version 2017 bei der Verwendung von 3D-PDF’s

Der Inventor von Autodesk ab der Version 2017 stellt allen Anwendern die Funktion zum Export von 3D-PDF’s zur Verfügung. Zuvor bestand diese Möglichkeit nur bei einer kostenpflichtigen Installation eines Zusatztools über einen Fremdanbieter. Um Kunden und Projektpartnern die 3D-Daten zeigen zu können, wurde bis dahin im Wesentlichen das .dwfx Format verwendet. Der Nachteil hierbei lag vor allem in der Verwendung des Autodesk Design Review als 3D-Viewer. Diesen mussten sich zunächst Kunden und Projektpartner installieren, um die 3D-Modelle anschauen zu können. Mit der Ausgabe von 3D-PDF’s ist die Installation zusätzlicher Programme nicht mehr erforderlich. Nun lassen sich die 3D-Daten einfach mit einem ohnehin weit verbreiteten PDF-Reader anzeigen.

Export von 3D PDF Dateien
Weitere Funktionen für 3D-PDF’s

Neben dem Ein- und Ausblenden einzelner Bauteile bieten die konfigurierbaren PDF-Templates auch die Übergabe von Inventor Eigenschaften (iProperties) und die Einbindung von Stücklisten-Information. Es lassen sich gezielt Ansichtsdarstellungen mit veröffentlichen, welche dann im PDF ausgewählt werden können. Die Anpassung der PDF-Vorlagen erfolgt mit dem Adobe Acrobat Pro.

In Verbindung mit den 3D-Bemaßungen, welche mit Inventor 2018 eingeführt wurden, lassen sich Anmerkungen, aber auch Maß- und Toleranzangaben im 3D-Modell erstellen und an die 3D-PDF Datei übergeben. Die Modelldatei kann den Fertigungspartner im step-Format direkt in der PDF-Datei als Anhang mitgegeben werden.

Mit dem Export von 3D PDF’s hat Autodesk also nicht nur eine weitere Exportfunktion im Inventor geschaffen. Vielmehr ist die Implementierung dieser Funktion ein Baustein auf dem Weg zur Fertigung unter ausschließlicher Verwendung der 3D-Daten. Damit könnten perspektivisch die zeitaufwendige Erstellung von 2D-Zeichnungsableitungen entfallen.

 


4 Kommentare


J. Töpper sagt:

Leider wird für diese Funktion eine kostenpflichtige Version des Adobe Acrobat DC PDF-Programms benötigt (Standard oder Professional), welches in unserer Firma nicht verwendet wird. Daher musste ich doch die Lösung über ein kostenpflichtiges Plugin eines Drittanbieters wählen. Die erzeugten 3D PDFs lassen sich dann jedoch problemlos mit dem kostenfreien Acrobat Reader DC öffnen.

CADsys sagt:

Guten Tag Herr Töpper,
der zuständige Kollege für die Thematik meinte, dass es nicht notwendig sei ein kostenpflichtiges PDF-Programm einzusetzen um 3D-PDFs aus dem Inventor zu erzeugen. Das sei nur notwendig um die jeweilige Vorlagendatei der PDF zu bearbeiten. Bei Fragen können Sie sich aber gern auch selbst an Herrn Kretzschmar wenden, Sie können Ihn unter jkretzschmar@cadsys.de oder 0371 4000 70-511 erreichen.

D. Schünemann sagt:

Der Beitrag ist so nicht ganz richtig. Der bekannte und überall für Gut befundene Foxit Reader kann keine 3D-pdf’s öffnen. Mann sollte dementsprechende Hinweise schon mit im Artikel einbauen. Zur Zeit gibt es meines Erachtens nur 2 fast kostenfreie Reader für 3D-Pdf’s

CADsys sagt:

Guten Tag Herr Schünemann,
mit Ihrer Aussage haben Sie natürlich Recht. Der Foxit Reader bietet leider keine Funktionalität für 3D-PDF´s.
Aus diesem Grund haben wir uns auch entschieden den Adobe® Acrobat Reader als kostenlose und für die meisten Systeme verfügbare Möglichkeit anzugeben. Mit diesem Programm sind wir bisher auch (noch) auf keine Probleme mit der Thematik 3D-PDF´s gestoßen.

Umso mehr würde es uns natürlich interessieren, wieso Sie, trotz der fehlenden Funktion, auf den Foxit Reader als Alternative zum Acrobat Reader setzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Keinen Beitrag verpassen!

© 2020 CADsys Blog Impressum Kontakt Datenschutz

Keinen Beitrag verpassen!

Abo?

Keinen Beitrag verpassen!