Die nächste Generation der Produktentwicklung - Autodesk Fusion 360 für Design & Konstruktion

2. November 2021 Industrie Sarah Feustel

Was unterscheidet Autodesk Fusion 360 von anderen CAD-Lösungen und welche Vorteile bringt ein zentrales System für den kompletten Prozess der Produktentwicklung? Diese und weitere Themen wollen wir in unserer 3-teiligen Blog-Reihe in Anlehnung an unsere Online-Veranstaltung „Autodesk Fusion 360: Die nächste Generation der Produktentwicklung“ erläutern.

Dieser Beitrag gehört zu einer Serie. Die anderen Beiträge finden Sie nach Veröffentlichung hier:

Wenn Sie keinen Beitrag verpassen wollen, können Sie natürlich gern unseren Blog abonnieren und erhalten eine Benachrichtigung bei Erscheinen.

Teil 1: Die nächste Generation der Produktentwicklung: Design & Konstruktion mit Fusion 360

Im 1. Teil geht es um Design & Konstruktion. Neben verschiedenen Modellierungsmethoden, z.B. parametrische Modellierung, Freiform, Flächenmodellierung, Blech, etc., kann es in der Produktentwicklung auch vorkommen, dass Fremdformate importiert werden müssen. Fusion 360 kann eine Vielzahl an Dateiformaten anderer Systeme importieren aber auch referenzieren. In unserem Vortrag (siehe oben) zeigen wir das anhand einer Inventor-Datei. Es lassen sich aber z.B. auch Solidworks-Dateien, Siemens NX, ptc, Solid Edge & Co einbinden. Der große Vorteil gegenüber dem Import ist die Möglichkeit, dass sich bei Aktualisierung der Datei im Quellsystem (z.B. Solidworks) auch die Referenz in Fusion 360 aktualisiert, ohne dass ein erneuter Import durchgeführt werden muss. Meine Bearbeitungen und Abhängigkeiten bleiben somit bestehen.

AnyCAD in Fusion 360 – Fremddaten referenzieren
AnyCAD in Fusion 360 – Fremddaten referenzieren

Als Beispiel für unsere Vortragsreihe haben wir einen Monitor mit Holzfuß und additiv gefertigtem Halter entworfen. Display, Front und Rückseite des Monitors stammen aus Autodesk Inventor und wurden per AnyCAD in Fusion 360 referenziert. Den Holzfuß haben wir mit den T-Splines erzeugt – eine Möglichkeit der Freiform-Modellierung, um organische Flächen und Modelle zu generieren. Die T-Splines erinnern an Clay Modelling, nur eben virtuell.

Für eine realitätsnahe Darstellung von Massivholz bieten sich die 3D-Darstellungen „Wood (solid)“ an. Hiermit lässt sich virtuell sehr gut abbilden, wie die Längsmaserung in das Stirnholz übergeht und was eine perfekte Ausrichtung wäre.

3D-Darstellungen für Massivholz
3D-Darstellungen für Massivholz

Den Ausschnitt für den additiv gefertigten Halter aus dem Generative Design erstellen wir mit bekannten Standard-Tools aus der parametrischen Modellierung: Versatzebene, Skizze, Bemaßung, Extrusion, etc. Damit haben wir die Möglichkeit, jederzeit eine Änderung vorzunehmen, indem wir Maße oder Geometrien anpassen.

Für die Elektronik nutzen wir EAGLE, welches vollständig in Fusion 360 integriert wurde und mittlerweile unter der Bezeichnung Fusion Electronics läuft. Um die Leiterplatte zu erstellen, greifen wir die Kontur aus dem referenzierten Inventor-Bauteil ab und erzeugen ein PCB (Printed Circuit Board). Das PCB integrieren wir in unseren Elektronikentwurf, der aus den folgenden Komponenten besteht: Stromlaufplan, 2D-Layout und 3D-Leiterplatte.

Im letzten Abschnitt unseres ersten Vortrags erstellen wir eine neue Studie im Generative Design. Ergebnis der Studie soll unser Halter zwischen Monitor und Holzfuß sein. Als Input definieren wir Geometrien, welche beibehalten werden und Hindernis-Geometrien. Weiterhin lassen sich die Fertigungsmethoden, Materialien, Ziele sowie die Abhängigkeiten und Lasten definieren. Wir beschreiben also unser Problem und das gewünschte Ziel und die Cloud liefert als Ergebnis eine Übersicht mit unterschiedlichen Design-Vorschlägen, die unseren Anforderungen gerecht werden.

Autodesk Generative Design, Ergebnisübersicht
Autodesk Generative Design, Ergebnisübersicht

Über diverse Filter lässt sich unsere Auswahl eingrenzen und wir erhalten als Download ein Solid, welcher weiterbearbeitet werden kann oder eine STL-Datei.

Im nächsten Teil unserer Vortrags-Reihe geht es vorrangig um die Themen Zusammenarbeit & Datenmanagement. Hier zeigen wir aber auch den Zusammenbau unserer Konstruktion.

Ihr Ansprechpartner:

Danny Maynicke

Mail: dmaynicke@nti.biz
Telefon: 0371 4000 70-517


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Spezialschulungen Autodesk Fusion 360

Keinen Beitrag verpassen!

Liste(n) auswählen:
© 2022 CADsys Blog Impressum Kontakt Datenschutz

Keinen Beitrag verpassen!

Liste(n) auswählen:
Abo?

Keinen Beitrag verpassen!

Liste(n) auswählen: