Fusion 360 Product Design Extension - das perfekte Tool für die Produktentwickler von heute!

27. Januar 2022 Industrie Sarah Feustel

Mit der Fusion 360 Product Design Extension vereinfachen Sie Ihren Produktentwicklungsprozess und ermöglichen einen automatisierten Ansatz zur Erstellung komplexer Produktdesigns mit fortschrittlichen Modellierungswerkzeugen

Fusion 360 Product Design Extension

Was ist die Fusion 360 Product Design Extension?

Autodesk erweitert die zentralen 3D-Design- und Modellierungsfunktionen von Autodesk Fusion 360. Die Fusion 360 Product Design Extension konzentriert sich auf die Automatisierung und Beschleunigung des Designprozesses. Sie haben jetzt Zugang zu Design-Tools, welche die Erstellung von fertigungsgerechten Funktionen automatisieren und vereinfachen. Zusätzlich erhalten Sie die Möglichkeit, Einblicke in die Konstruktion zu erhalten, um sicherzustellen, dass Ihre Kunststoffteile im Spritzgussverfahren herstellbar sind.

Was bietet die Fusion 360 Product Design Extension?

Intelligente Werkstoffe

Die richtige Materialauswahl ist bei der Herstellung von Kunststoffteilen entscheidend. Aus diesem Grund können Sie mit der Fusion 360 Product Design Extension bereits in einem frühen Stadium des Designprozesses ein Material und die zugehörigen Kunststoffregeln definieren. Hier beginnt die Magie. Wenn Sie beispielsweise ein Blechteil erstellen, werden durch die Auswahl des Materials Regeln für die Automatisierung von Features/Abwicklungen hinzugefügt.

Ähnlich verhält es sich bei der Erstellung von Kunststoffteilen. Zu den technischen Parametern gehören Wandstärke, Entformungswinkel, Verrundungsradius, die Stärkenvariation und vieles mehr. Wenn Sie also von einem Kunststoffmaterial zu einem anderen wechseln, haben Sie den Vorteil, dass Ihr Design automatisch entsprechend den neuen Materialregeln aktualisiert wird. Diese Materialregeln bieten Konstruktionshinweise, wenn Sie potenzielle Probleme mit Wandstärken, Messerkanten, Verjüngungen oder Hinterschnitten haben. Diese Hinweise werden auch grafisch im Modell angezeigt. Neue Materialien und die passenden Parameter lassen sich in einer Bibliothek anlegen.

Fusion 360 Product Design Extension

Kunststoff-Funktionen

Die Fusion 360 Product Design Extension fügt zweckgebundene Features hinzu, die die Erstellung von Zapfenelementen/Verbindungen, Schnappverschlüssen, Stegen und geometrischen Anordnungen automatisieren. Features wie Entwurf, Abrundung, Schale etc. werden automatisch mit Parametern aus den Konstruktionsregeln gefüllt. Durch die Kombination dieser neuen Funktionen erstellen Sie Ihr Design schneller und besser.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie tauschen das Material Ihres Designs von ABS (1.5mm) gegen PP (2.5mm) aus. Sie werden sehen, dass jedes Feature mit der Aktualisierung der Regeln automatisch die korrekten Werte z.B. für Wandstärke, Entformungswinkel und Verrundungsradius erhält. Die Verwendung herkömmlicher Modellierungs-Workflows zur Erstellung eines einfachen Zapfens/Verbindungselements zwischen zwei Körpern oder Komponenten dauert relativ lang. Der Befehl „Zapfen“ in der Product Design Extension erledigt dies mit wenigen Klicks, ist parametrisch steuerbar und fügt auf Wunsch automatisch ein Verbindungselement in Form einer Schraube mit hinzu. Ähnlich verhält es sich auch beim Schnappverschluss. Grundlage für die Elemente sind Skizzenpunkte, an denen das Feature ausgerichtet wird.

Geometrisches Muster

Um die Gestaltung von Konsumgütern aufzuwerten, hat Autodesk ein einzigartiges Feature hinzugefügt: die geometrische Anordnung. Damit kann ein Körper auf einer flachen oder gekrümmten Oberfläche mit mehreren verschiedenen Verteilungstypen als Muster angelegt werden. Wenn Sie Ihrem Design ein Muster für Luftströmung, Lichter, Griffigkeit/Textur oder einfach nur der Optik halber hinzufügen möchten, kann das Feature den Prozess automatisieren und beschleunigen.

Volumetric Lattice (Vorschau)

Ähnlich den Werkzeugen aus dem 3D-Druck, gibt es in Fusion 360 eine neue Preview-Funktion namens „volumetric lattice“. Hier lässt sich ein Körper in der Design-Umgebung mit vordefinierten Gitterstrukturen füllen. Das infill ist über verschiedene Parameter steuerbar. Spezielle Bereiche des Designs, wie z.B. Anschraubpunkte, lassen sich auch deaktivieren.

Das Feature befindet sich in der Preview und Sie können es über die Einstellungen/Vorschaufunktion aktivieren.

Konstruktionsempfehlung (Vorschau)

Und schließlich: Was nützt es, etwas zu entwerfen, nur um dann festzustellen, dass man es nicht herstellen kann? Aus diesem Grund führt Autodesk den Design Advice/die Konstruktionsempfehlung ein. Das Feature wird später Teil der Product Design Extension, ist aktuell aber als Vorschau-Funktion verfügbar. Mit der Konstruktionsempfehlung erhalten Sie frühzeitig wertvolle Einblicke in Ihre Entwürfe, z. B. in Bezug auf Entformungsprobleme, Messerkanten, Hinterschneidungen und Wandstärken. Dies basiert auf der von Ihnen getroffenen Materialauswahl, sodass Sie verschiedene Optionen ausprobieren können, um Ihr Design für die Fertigung zu optimieren.

Die Fusion 360 Product Design Extension automatisiert alltägliche Aufgaben bei der Konstruktion und gibt Ihnen gleichzeitig Zugang zu branchenführenden Werkzeugen, mit denen Sie Ihre Produkte von denen Ihrer Mitbewerber abheben können. Wenn Sie an einem dieser Workflows interessiert sind, steht eine 7-Tage-Testversion der Extension für Sie bereit. Sie können es direkt testen oder auch eine kostenfrei Demo anfragen.

Autodesk YouTube-Video zum Update:

Ihr Ansprechpartner:

Danny Maynicke

Mail: dmaynicke@nti.biz
Telefon: 0371 4000 70-517


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Keinen Beitrag verpassen!

Liste(n) auswählen:
© 2022 CADsys Blog Impressum Kontakt Datenschutz

Keinen Beitrag verpassen!

Liste(n) auswählen:
Abo?

Keinen Beitrag verpassen!

Liste(n) auswählen: