Rendern mit Revit

14. Februar 2018 Bauindustrie CADsys

Grundlegende Funktionen und Einstellungen zum Rendern

Revit bietet die Möglichkeit einzelne Projektausschnitte oder ganze Projektansichten zu rendern. Beim Rendern kommt es größtenteils auf die Belichtungsverhältnisse und Materialien an. Eine schnelle Überprüfung des Renderergebnisses kann über den Bildstil „Raytracing“ vorgenommen werden.

Wie sich das Material eines Bauteils beim Rendern verhält, kann für die Materialeigenschaften im Materialbrowser, in der Registerkarte „Aussehen“, eingestellt werden.

Die Sonnenposition kann über den Button „Sonnenbahn“ und der Schattenwurf über den Button „Schatten“, in den Steuerelementen der Ansicht eingeschaltet werden.

Die allgemeinen Rendereinstellungen können über die Registerkarte Ansicht/Rendern vorgenommen werden.

Ist der Zuschneidebereich in Revit aktiviert, wird dieser Teil gerendert. Setzen Sie das Häkchen bei „Bereich“ wird zusätzlich ein roter Rahmen eingeblendet, der nochmals einen Ausschnitt definiert, der dann gerendert wird.

In dem Bereich “Qualität” kann zwischen “Entwurf, Mittel, Hoch oder Höchstmöglich” gewählt werden.

Die Auflösung legt die Pixelanzahl pro Bild fest und ist entscheidend für die Bildqualität und- Größe.

 

Die Beleuchtungsart wird unter Schema eingestellt. Dort stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Zum Beispiel „Außen: nur Sonne“ oder „Innen: Sonne und künstlich“. Das Fenster zu den Sonneneinstellungen wird über den kleinen Button mit den „drei Punkten“ geöffnet.

Ein einfaches Bild wird über die Sonnenstudie „Beleuchtung“ gerendert. Komplexe mehrtägige Sonnenstudien mit georeferenziertem Projektstandort können aber auch durchgeführt werden.

Einfaches Beleuchtungsszenario

Über den Azimut und Höhenwinkel legen Sie die Position der Sonne fest. Wenn Sie das Häkchen bei „Relativ zur Ansicht“ setzen, werden die Winkel auf Ihre Ansicht ausgerichtet, ansonsten zum geografischen Norden. Der Azimut ist der Richtungswinkel zur Ansicht oder zum geografischen Norden und der Höhenwinkel ist der Winkel zwischen Sonne und Horizont. Soll ein Schatten auf die Grundplatte fallen, muss ein Häkchen bei „Grundplatte auf Ebene“ gesetzt und eine Ebene ausgewählt werden.

Die Belichtungseinstellungen finden Sie im Bereich „Bild“. Das Fenster zur Belichtungssteuerung erreichen Sie über den Butten „Belichtung anpassen“. Es ist aber sinnvoll, das erste Rendering mit den Grundeinstellungen durchlaufen zu lassen und gegebenenfalls beim zweiten Durchgang Anpassungen vorzunehmen.

Wenn alle Einstellungen getroffen wurden, können Sie nun über den Button „Rendering“ das Rendern starten. Revit benötigt je nach Auflösung und Qualtität des Bildes unterschiedlich viel Zeit zum Rendern. Während des renderns kann der Benutzer nicht weiter an dem Revitprojekt arbeiten. Um dies zu vermeiden, ist es möglich das Bild in der Cloud zu rendern (Ansicht/In Cloud rendern).

CADsys Firmengebäude

Alle vorherigen Rendereinstellungen werden übertragen und das fertige Bild in der Autodesk Gallerie abgelegt. Bis zu einer bestimmten Bildgröße und Qualität ist das Rendern sogar kostenlos. Danach werden wenige Cloud-Punkte pro Bild benötigt. Die genaue Punktberechnung wird hier erklärt. Subscription-Kunden erhalten 100 Cloud-Punkte pro Lizenz für jedes Subscription-Jahr (ausgenommen LT-Punktlösungen). Sollten alle Punkte aufgebraut sein, können Sie über die CADsys GmbH neue Punkte erwerben.

Mit geringem Aufwand und Zeitersparnis durch die Cloud können Sie ein ähnliches Ergebnis wie auf dem Bild “CADsys Firmengebäude” erhalten.

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Ansprechpartner gern zur Verfügung.

 
Johannes Dunkel
Anwendungsbetreuer Hochbau, BIM-Spezialist
0371 4000 70-717

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Keinen Beitrag verpassen!

© 2020 CADsys Blog Impressum Kontakt Datenschutz

Keinen Beitrag verpassen!

Abo?

Keinen Beitrag verpassen!