Rückblick | BIM Lunch - Kostenermittlung und Übergabe an AVA

1. Juni 2021 Bauindustrie / BIM Sarah Feustel

Am 28.05.2021 fand unser dritter BIM Lunch zum Thema „Kostenermittlung und Übergabe an AVA“ statt.

Bei der modellbezogenen Kostenermittlung wird direkt am 3D-Gebäudemodell eine Kostenermittlung durchgeführt. Das hat den Vorteil, dass Sie Flächen, Volumen und Anzahl von Gebäudeelementen zur Berechnung der Kosten verwenden können. Dieses Mehrwertverfahren ermöglicht bereits in einer sehr frühen Phase des Projekts eine exakte Berechnung der Kosten.

Ein Beispiel für eine gelungene Kostenermittlung am Gebäudemodell wäre DBD-BIM (DBD steht für Dynamische BauDaten). Über ein Plug-In für Autodesk Revit, Autodesk Civil 3D und künftig auch für weitere Software werden Funktionen und Standardleistungstexte zur Kostenermittlung bereitgestellt. Zusätzlich können DIN-Normen und VDI-Richtlinien zu dem ausgewählten Bauteil angezeigt werden und Klassifizierungen nach DIN 276, OmniClass und Uniclass vorgenommen werden.

Als Experten haben wir Silvio Lux von ARCHITEKTURLUX gewinnen können:

"Für mich ist es unabdingbar, dass man soweit und so tief wie möglich modelliert. Das geht bei der technischen Gebäudeausstattung los, dass jedes Stückchen eines Rohres bis hin zum Waschmaschinenanschluss modelliert wird. Genauso wie logischerweise die Fundamente. Weil die BIM-Methode einem ermöglicht, möglichst fehlerarm zu planen. Das betrifft auch die Baugrube. Denn da geht das ja auch los. Die nächste wichtige Sache, wenn die BIM-Modellierung erfolgreich sein soll: verschiedene Bauteile brauchen verschiedene Nomenklaturen, die eindeutig sind. Die müssen nicht kompliziert sein. Diese sollte man möglichst im Büro auch weiterentwickeln, sodass sie Bestand hat.

Wenn es um Kosten geht, die ich auch in mein BIM-Modell einpflegen möchte, aber kein dazugehöriges Bauteil verwenden kann, nutze ich 3D-Texte. Diese hinterlege ich dann mit entsprechenden freien Leistungen im DBD-BIM.

Ich exportiere über die GAEB XML Schnittstelle, da mein AVA-Produkt aktuell nicht ohne weiteres den BIM LV Container einlesen kann. Das ist für mich gerade nicht die bestmögliche Option, aber dennoch zufriedenstellend. In meiner AVA-Software kann ich die Kurztexte über STLB BAU verknüpfen und damit die LV-Texte generieren. Für uns als kleine Planungseinheit ist das erstmal in Ordnung. Perspektivisch werden wir allerdings auch versuchen, eine kompaktere AVA-Lösung zu finden.“

Noch einmal vielen Dank an Silvio Lux, dass er sich dafür bereit erklärt hat von einem seiner Projekte zu berichten!

Breakout Session: Am Ende des BIM Lunch hatten wir die Möglichkeit, uns auch untereinander auszutauschen. Dafür konnten alle Teilnehmer in ein zweites Meeting wechseln und ihre Kamera / Audio aktivieren.

Vielen Dank an alle, die diese Möglichkeit genutzt haben, sodass ein reger Austausch untereinander möglich war!

Nächster Termin | BIM Lunch: Koordination der Fachgewerke

BIM Lunch

Themen:

  • Organisation: Wer verteilt die Berichte? Wer prüft nach?
  • Inhaltliche Überprüfung
  • Geometrische Überprüfung
  • Praxisbericht
  • Breakout Session: Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit BIM-Koordinatoren aus Ihrer oder einer anderen Branche vernetzen!

Termin: Dienstag, 29. Juni 2021

Wollen Sie unser Gast sein und uns von Ihrem Beispielprojekt berichten? Oder haben Sie einen thematisch passenden BIM-Tipp aus Ihrem Arbeitsalltag? Dann wenden Sie sich gern jederzeit an uns!

Wir freuen uns auf den vierten BIM Lunch zum Thema „Koordination der Fachgewerke“!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BIM Lunch: Koordination der Fachgewerke

Keinen Beitrag verpassen!

© 2021 CADsys Blog Impressum Kontakt Datenschutz

Keinen Beitrag verpassen!

Abo?

Keinen Beitrag verpassen!