Was ist eigentlich Autodesk ReCap?

14. September 2018 Bauindustrie Sarah Feustel

Mit ReCap liefert Autodesk ein leistungsfähiges Werkzeug zur Anzeige und Verarbeitung von Punktwolken. Dabei können die unterschiedlichsten Dateiformate von vielen Laserscanner-Herstellern eingelesen werden.

ReCap steht für Reality Capture (dt. Realitätserfassung). Es ermöglicht Ihnen, reale Szenarien in 3D-Modelle oder 2D-Zeichnungen zu konvertieren, die für eine weitere Bearbeitung geeignet sind.

Bedienung sowie Funktionalitäten sind einfach gehalten, sodass es von jedem verwendet werden kann. Die kostenlose Basisversion des Programms erlaubt die Betrachtung und Bearbeitung. Fortgeschrittene Funktionen, wie beispielsweise die Registrierung mehrerer Punktwolken erfordern hingegen die Pro Version.

ReCap
Punktwolke in ReCap

Für die einfache Verarbeitung der Punktwolke kann diese in ReCap nach verschiedenen Kriterien eingefärbt werden. Vor allem die Optionen “Höhe” und “Normale” sind als besonders hilfreich hervorzuheben. Weiterhin kann der Anwender direkt in der Punktwolke messen und Kommentare hinzufügen.

ReCap
Punktwolke in ReCap nach Höhe eingefärbt, bemaßt und kommentiert

Damit bei der Arbeit mit großen Punktwolken die Übersicht nicht verloren geht, können Sie sich ein Begrenzungsfeld festlegen. Dadurch wird nur ein gewisser Bereich der Punktwolke angezeigt.

Die Verarbeitung von Punktwolken kann sehr viel Rechenleistung in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund verwendet ReCap für komplexere Aufgaben die Rechenleistung der Cloud. Eine dieser Funktionen ist die Bereinigung der Punktwolke. Dabei werden automatisch nicht benötigte Punkte erkannt. Das sind beispielsweise Personen im Scan oder Objekte, die sich während des Scanvorgangs bewegt haben. Die andere Cloud-Funktion ist das Netz. Diese erzeugt aus den Punkten des Laserscans eine Dreiecksvermaschung. Dabei beschränkt sich der Bearbeitungsbereich momentan auf einen Würfel mit 30cm Kantenlänge. Nachdem die Vermaschung abgeschlossen ist, kann das Ergebnis als *.obj und *.rcm heruntergeladen werden.

Nachdem Sie die Arbeiten abgeschlossen haben, können Sie die Daten entweder im e57-Format oder als *.rcp oder *.rcs exportieren. Die letzten beiden Format sind für die Weiterverarbeitung der Daten in Autodesk-Software geeignet.

ReCap und ReCap Pro unterscheiden sich durch Ihre Funktionalitäten. Welche Funktionen in welchem Punkt enthalten sind, können Sie unter folgendem Link einsehen:

Lesen Sie auch in unserem Blog: Mobile Mapping Workflow mit ReCap und InfraWorks

Wenzel Gierlich - CADsys

Ihr Ansprechpartner:

Wenzel Gierlich

E-Mail: wgierlich@cadsys.de
Telefon: 0371 4000 70-716


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schulungsangebote ReCap

Keinen Beitrag verpassen!

© 2020 CADsys Blog Impressum Kontakt Datenschutz

Keinen Beitrag verpassen!

Abo?

Keinen Beitrag verpassen!